Es geht um die Rettung von Menschenleben

on

|

views

and

comments

Während des Ukraine-Konflikts spricht Pavlo Titko, Leiter des maltesischen Hilfsdienstes des Landes, über die Hilfe für Flüchtlinge.

Das Malteser Hilfsprogramm in der Ukraine leistet seit vielen Jahren Hilfe für Bedürftige. Nach Putins Angriff hat das Team von Pavlo Titko nun viel mehr Arbeit zu erledigen. Das schreckliche Szenario, das sich jetzt entwickelt, sowie die Unterstützung, die den Flüchtlingen zuteil wird, wurden während unseres Gesprächs mit Titko besprochen.

Grüße, Herr Titko. Sie befinden sich derzeit in der ukrainischen Stadt Lemberg, die im Westen des Landes liegt. Wie ist dort der aktuelle Stand?

Die Angst steigt, die Zahl der Flüchtlinge steigt täglich. Dasselbe gilt nicht nur für Lemberg, sondern auch für die anderen Städte, in denen wir die lokale Bevölkerung unterstützen. Einige Leute zeigen sich hier mit nichts als der Kleidung auf dem Rücken und keinem anderen Hab und Gut. Die missliche Lage, in der sich die Menschen dieses Landes befinden, wird immer schlimmer. Wichtige Grundnahrungsmittel wie Nudeln, Buchweizen, Reis und Mehl sind im Land fast unmöglich zu bekommen. Wir kaufen Fertiggerichte, die wir in kurzer Zeit aufwärmen können. Obwohl sie in erster Linie für Wanderer gedacht sind, sind sie überraschend lecker und geben den Bedürftigen einen psychologischen Auftrieb.

Was tut Malteser International sonst noch, um den Opfern der Katastrophe zu helfen?

Beispielsweise versenden wir derzeit jeden Tag Tausende von Essensportionen an verschiedene Orte. Wir haben drei etwas größere Logistikzentren in Lemberg, Iwano-Frankiwsk und Berehowe, das nahe der ungarischen Grenze liegt; Dennoch bieten wir auch an anderen Standorten ein breites Leistungsspektrum an. Unsere Hilfe an der Grenze ist besonders wichtig, denn wer nach tagelangem Hunger und Kälte müde ankommt, muss aufgrund der langen Wartezeiten an der Grenze oft lange anstehen. Gestern (1.3.2022) haben wir zum ersten Mal eine große Feldküche in einem Zelt in der Nähe des Grenzübergangs nach Polen aufgebaut. Jede Anforderung, von heißen Tassen Tee und Feldbetten bis hin zu medizinischer Behandlung und psychologischer Betreuung, wird von unserem Team von Freiwilligen mit Begeisterung erfüllt.

Welche Unterstützung erhalten Sie von Menschen in Deutschland?

In Deutschland ist die Bereitschaft, selbst Hand anzulegen, sehr groß. Eine enorme Menge an Hilfsgütern, Geld und Dienstleistungen hat bereits begonnen. Dank einer Lieferung aus Trier, die rechtzeitig zur Saison eintraf, konnten wir die erwähnte Feldküche an der Grenze zu Polen installieren. Damit Hilfsgüter transportiert werden können, müssen flexible Lösungen an den Grenzen entwickelt werden, damit sie auch wirklich die Menschen erreichen, die sie in der Ukraine brauchen.

Malteser International unterstützt seit Mai 2015 Binnenvertriebene in der Ukraine durch das Projekt „Psychosoziale Hilfe für Binnenvertriebene“, das vom Auswärtigen Amt, der Aktion Deutschland Hilft und privaten Spenden finanziert wird. Ziel des 2010 gestarteten Projekts waren zunächst Menschen, die durch die vorangegangenen militärischen Kämpfe in der Ostukraine ihre Häuser verloren hatten. Wie ist der Stand der Dinge? Was ist die Situation?

Das Projekt läuft noch immer in der Ostukraine, wobei Teile davon in belagerten Städten und andere im Untergrund stattfinden. Zum Beispiel können wir mit Zoom denen helfen, die in anderen Teilen der Welt unter großem psychischen Stress stehen, wie zum Beispiel die Bewohner von Charkiw, das derzeit bombardiert wird. Die Initiative gliederte sich in der Vergangenheit in mehrere Phasen: Sie begann mit der Bereitstellung psychologischer Nothilfe zu Beginn des Konflikts in der Ostukraine und setzte sich von dort aus fort. Unsere Fähigkeit, eine umfassendere therapeutische Unterstützung anzubieten, ergab sich, als sich die Situation für einen längeren Zeitraum zu stabilisieren begann. Dies ist entscheidend, um Flüchtlingen dabei zu helfen, das erlebte Trauma so gut wie möglich zu verarbeiten. Aktuell spitzt sich die Situation wieder zu und wir werden auch im Rest des Landes psychologische Unterstützung leisten. Wir hören Geschichten wie die einer Mutter, die mit ihren Kindern aus Charkiw geflohen ist: Nach tagelanger Fahrt stand sie zwei Tage im Stau an der Grenze, ihre Kinder drohten dabei zu erfrieren Wetter. Sie hatte einen starken Wunsch, Selbstmord zu begehen. Als Antwort auf ihre Hilferufe konnten wir Trost und Ermutigung spenden. Es geht um nicht weniger als die Rettung von Menschenleben.

Share this
Tags

Must-read

4 Things You Need To Know Before Refinancing Your Car Loan

Refinancing is an option to pay off a car loan that you have taken out to buy a vehicle. Refinancing your car loan can...

Best Mattress 2022

If you want the best mattress 2022, you should buy it from a reputable retailer. A great mattress may be obtained in a variety...

The Importance Of Web Development Services For Any Type Of Organization

Outsourcing of web development has reached a high point as a consequence of the rise in the number of businesses moving their operations onto...
spot_img

Recent articles

More like this